Regis Atrium

Reminiszenz 3

Halblinge – fünf zierliche Planwägen voll! Auf der Suche nach einer neuen Heimat. Und nach einem vergessenen Tempel des Erastil. Die Helden hatten bereits äußerst Beunruhigendes über diesen Tempel gehört, und so überzeugten sie das kleine Volk, vorerst auf Olegs Handelsposten zu verweilen. Sie würden das schon richtigen: den Tempel erkundschafen und – “säubern”.

Auf dem Weg dorthin stolperten die Helden über eine Handvoll Kobolde. – Der überlebende Kobold wurde nach Hause entsandt, um bei seinem König Rußschuppen für seine Peiniger eine Audienz zu erbitten.

Dann gab es da noch eine … nur wenig liebevolle Begegnung mit zwei neckischen Feenwesen …

Endlich erreichten die Gefährten den verlassenen Tempel des Erastil. Bewacht von einem hasserfüllten Bären, den die Helden nur in letzter Not bezwingen konnten! – und der sich daraufhin, mit einem tiefen, menschlichen Seufzer der Erlösung, in einen steinalten Mann verwandelte – der kurz darauf zu Staub zerfiel.

Comments

Randexistenz

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.