Irma Güldenfeld

Ein Mitglied der Halblingsiedler.

Description:

Eine junge Halblingdame mit roten Zöpfen und aufgewecktem Blick. Sie ist die Schwester von Liam Güldenfeld.

Bio:

Irma konnte zusammen mit ihrem Bruder Liam der Sklaverei aus Cheliax entfliehen. Nachdem beide noch weitere Sklaven befreit hatten, verschlug es etwa zwei Dutzend Halblinge auf eine Irrfahrt gen Nordosten, bis in die Flusskönigreiche, nach Pitax.

Pitax, eine Stadt für Halblinge nicht weniger grausam als Egorian, wird sie doch regiert von jenem prunksüchtigen Banditenkönig namens Castruccio Irovetti, der sich selbst gottgleich wähnt und unzählige Sklaven sein Eigen nennt.

Für Irma und die anderen Halblinge gab es nur einen Gott. Ein Gott, der ihnen auf ihrer Flucht und auf der Suche nach einer neuen Heimat unentwegt Kraft spendete: Erastil.

Es war Liam, der in Pitax eine alte taldorianische Karte erwarb, die einen Tempel des Erastil aufzeigte, abgeschieden, inmitten eines Waldes, hier! – in den Flusskönigreichen. Der Druide der Halblinge, Corwyn, verkündete, dass dort, im Schutze jenes Tempels, ihre neue Heimat entstehen sollte.

Am 6. Gozran traf der Treck Halblinge – fünf Planwägen, gezogen von jeweils zwei stämmigen Ponys – auf die Gefährten, die gerade dabei waren den Grüngürtel zu erkundschaften. Diese hatten bereits von jenem geheimnisumwobenen Tempel des Erastil gehört, jedoch nichts Gutes, weshalb sie die Halbinge baten, vorerst auf Olegs Handelsposten auszuharren.

Dort wiederfuhr den Halblingen eine böse Überraschung in Gestalt der Höllenritter Fremo und Tormenta. Mochte diese zwar ein anderer Grund in die Raublande führen, so ließen beide sich dennoch nicht davon abhalten, die entflohenen Sklaven festzunehmen. – Reisende Gruppen von Halblingen sind Höllenrittern stets verdächtig; und entflohene Sklaven, aufgrund ihrer Brandmale, ein Leichtes zu identifizieren.

Während Irma zwei lange Tage auf dem Hof des Handelspostens angekettet war, sprach der ebenfalls auf dem Posten gefangen gehaltene Pawel ihr Mut zu und schenkte ihr – als einen Glücksbringer, wie er sagte – einen messerscharfen Shuriken.

Den Helden gelang es schließlich die Halblinge freizukaufen und die Höllenritter vorerst zu vertreiben. Am 13. Gozran brachen Irma und die anderen Halblinge, zusammen mit dem menschlichen Erastilkleriker Djod Kavken, zum Hirschtempel auf.

Irma Güldenfeld

Regis Atrium Randexistenz